Sonntag, 9. September - 17 h 00
STRASBOURG - Église protestante Saint-Pierre-le-Jeune

Bruno BONHOURE
direction artistique et chant
 
KhaÏ Dong LUONG
direction artistique,
mise en scène
 
Denis LAVANT
Comédien – lecteur
 
Jean BOUTHER
régisseur son et lumières
 
Antoine MORINEAU
percussions
 
Christophe TELLART
vielle à roue, cornemuse, flûtes, doudouk
 
Andreas LINOS
viola d’arco, lyra

 

La Camera delle Lacrime (Frankreich)

„La Camera delle Lacrime“ wurde 2005 von dem Sänger Bruno Bonhoure und dem Regisseur Khai-Dong Luong gegründet. Zu ihren Zielsetzungen gehören die Aufwertung des okzitanischen (d.h. in der altfranzösischen Sprache des Südens verfassten) Musik-Repertoires sowie Aufführungsmöglichkeiten von Früher Musik für die unterschiedlichsten Publikumskreise zu finden. So entsteht unter Hinzuziehung einschlägiger Spezialisten zeitgenössisches Theater, das auf mittelalterlichen, vornehmlich aus dem 12. und 13. Jh. stammenden Quellen, fußt.

Dante Troubadour – La Divine Comédie Les Cercles de l’Enfer

In „Troubadour Dante“ erlebt das Publikum den unglaublichen Gang Dantes durch die Höllenkreise, deren jeder mit einer der Kapitalsünden in Beziehung steht. Als Erzähler führt der bekannte Schaupieler Denis Lavant durch dieses Inferno – ein Besetzungs-Glücksfall. Außer dem „Miserere“ zu Beginn und dem „Vexilla regis“ am Ende der Erzählung gibt es bei Dante keine weiteren Musikreferenzen, nur Lärm, Geschrei, Heulen und Klagen. Aus diesem Geiste heraus fügt das Ensemble ausgewählte Gebete aus den mittelalterlichen „Carmina Burana“ in das Geschehen ein.