Samstag, 9. September
18.00 Uhr
OTTMARSHEIM
Sankt Peter und Paul-Kirche

 

Ensemble Vox Nostra (Deutschland)

 
Burkard WEHNER (Leitung und Gesang)
Winnie BRÜCKNER 
Christoph BURMESTER
Philipp CIESLEWICZ
Tobias HAGGE
(Gesang)

Das 1999 in Berlin gegründete Vokalensemble „Vox Nostra“ pflegt eine Vorliebe für den gregorianischen Choral und die liturgischen Musiken der Zisterzienser-, Dominikaner-, Karthäuser- und Franziskanerorden aus dem 10. bis 14. Jahrhundert. Darüber hinaus gehören Werke der frühen Mehrstimmigkeit aus dem Manuskript der Abtei Sankt Martial in Limoges (12. Jh.) und der Pariser Notre-Dame-Schule (13.Jh.) sowie experimentelle Gegenwartsmusik zum Repertoire. Die Interpretationen von „Vox Nostra“ sind durch bewusst langsame Tempi gekennzeichnet, um der Wahrnehmung von Teiltonklängen und archaischer Intervallreinheit genügend Raum zu geben.

 

Unendlicher Jubel - Halleluja-Gesänge der ewigen Freude

Das „Halleluja“ ist ein Freudenruf hebräischen Ursprungs und heißt übersetzt „Lobet den Herrn“. Es setzt sich aus dem meist syllabisch gesungenen Zuruf der ersten drei Silben und der Schlusssilbe „ja“ bzw. „Ya“ (Abkürzung für „Yahweh“) mit ihrer melismatisch oft weit ausschwingenden „Jubilus“-Ornamentierung zum Ausdruck überschäumender Freude zusammen. Das Konzert stellt die große Vielfalt früher „Halleluja“-Vertonungen und ihre unmittelbaren Bezüge zu solchen mittelalterlichen Gesangsformen wie Tropen, Sequenzen u. a. vor.